Infoseite zum Thema Lilien

Lilienzwiebeln

Lilien sind nicht nur ein echter Blickfang in einer Vase, sondern schmücken mit ihrer bunten Vielfalt auch Garten, Balkon oder Terrassenkübel. Zu den ausdauernden und aufrecht wachsenden Zwiebelpflanzen zählen rund 150 verschiedene Arten, die mit ihrer Farbpracht einen Garten in ein wahres Blumenmeer verwandeln können.

Lilienzwiebeln einpflanzen - der optimale Standort

lilienzwibelnDie meisten Lilienarten bevorzugen einen Standort, der ihnen ausreichend Schatten für das Wurzelwerk, aber auch genug Sonne für ihre Blütenpracht zur Verfügung stellt. Am besten gedeihen Lilien, die zwischen andere Pflanzen oder Bodendecker gesetzt werden. Die Blätter der anderen Pflanzen schützen die empfindlichen Wurzeln der Lilie vor übermäßiger Sonneneinstrahlung. Optimal ist ein Standort, der den Lilien die sanfte Morgen- und Abendsonne gewährt. Die Hauptpflanzzeit der Lilienzwiebeln - je nach Art - sind das Frühjahr und der Herbst. Bringen Sie die Zwiebeln in rund 20 cm Abstand mit der Spitze nach oben in ein Pflanzloch ein, welches etwa die 3-fache Tiefe der Zwiebellänge beträgt. Achten Sie beim Setzen auf die Wuchshöhe der Lilie und der umliegenden Pflanzen. Bei breit wachsenden Nachbarpflanzen wählen Sie einen etwas größeren Abstand, bei hoch wachsenden Arten wählen Sie einen Setzplatz in der hintersten Reihe, um den niedrig wachsenden Pflanzen nicht das benötigte Sonnenlicht zu nehmen.

Lilienzwiebeln pflegen - für gesundes Wachstum

Lilien sind in der Regel recht robuste und genügsame Pflanzen, die keiner besonderen Pflege bedürfen. Lockern Sie den Boden gut auf, damit das Gieß- oder Regenwasser ablaufen kann. Bei schweren oder lehmartigen Böden besteht die Gefahr der Staunässe - eine Stängelgrundfäule könnte die Folge sein.  Um eine Stängelgrundfäule zu vermeiden, können sie den Boden rund um die Lilienzwiebeln mit dem sogenannten „Trichodermapilz“ behandeln, der in jedem Gartenfachgeschäft erhältlich ist. In den Boden ausgebracht, wirkt dieser Pilz wie ein natürliches Antibiotikum und verbessert die Bodenbedingungen für ein gesundes Wurzelwachstum. Vermeiden Sie übermäßiges Gießen während der heißen Sommermonate, ein Anfeuchten der Erde um die Lilienzwiebeln ist vollkommen ausreichend.
Auch beim Düngen stellen Lilien keine übermäßigen Ansprüche. Einmaliges Düngen mit einem organischen Dünger im Jahr ist ausreichend, Hornspäne oder Blaukorn eignen sich hierfür am besten.

Lilienzwiebeln überwintern im Freien

Lilienzwiebeln müssen während der Winterperiode nicht wie andere Pflanzenzwiebeln aus dem Boden genommen werden. Die meisten Lilienarten sind winterhart und überstehen einen Winter schadlos. Dennoch kann lang anhaltender, starker Frost oder extrem raues Wetter die Zwiebel schädigen. Sorgen Sie deshalb für einen guten Winterschutz. Im Spätherbst werden die trockenen, braunen Blätter und Stängel nah am Boden abgeschnitten. Im Herbst und Winter sollte auf zusätzliche Bewässerung verzichtet werden, um auch hier  Staunässe zu vermeiden. Danach die Lilien mit einer Schicht aus Stroh, Zweigen oder Reisig abdecken. Alternativ eine dicke Schicht Humus um die Lilien aufhäufeln, der Humus hat neben dem Kälteschutz den Vorteil, dass die Zwiebeln auch während des Winters mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Um die Zwiebeln im Haus überwintern zu lassen, müssen alle Pflanzenteile vollständig entfernt und die Zwiebeln gut getrocknet werden. Sonst droht Schimmelbildung. Die Zwiebeln in einer Kiste mit Spänen oder Holzwolle kühl und dunkel lagern.

Blumenzwiebeln von Lilien zählen auf Grund ihrer Farb- und Artenvielfalt und den geringen Ansprüchen zu den beliebtesten Pflanzenzwiebeln.  Die Lilie ist mit einer der ältesten Gartenpflanzen und hat bis heute nichts von ihrem Reiz verloren.